Content Marketing: Diese 6 Fehler sollten Sie vermeiden

Keine Angst: Content Marketing ist keine Raketenwissenschaft. Dennoch gibt es einige Fehler, die immer wieder auftauchen – und Ihre Content-Bemühungen leicht zunichtemachen können. Wir verraten, worauf Sie achten sollten, damit Ihr Content Ihre Kommunikationsziele tatsächlich unterstützt.
Beitrag teilen
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Von Nina Hierzenberger, Head of Content Marketing bei k-digital

Fehler 1: Sie machen Content, damit Sie Content machen

Jede*r in der Branche spricht über Content Marketing – auf diesen Zug müssen Sie also unbedingt aufspringen? Wie bei jeder Kommunikationsdisziplin gilt auch bei Content Marketing: Kommunikation sollte niemals zum Selbstzweck stattfinden. Eine Presseaussendung zu machen, um eine Presseaussendung zu machen, ist ebenso wenig zielführend. Ziel ist hier ein gutes Stichwort: Legen Sie zunächst Ihre strategischen Kommunikationsziele fest. Wäre Content Marketing ein sinnvoller Hebel, um diese Ziele zu erreichen? Wunderbar, dann können wir in die Feinplanung gehen.

Fehler 2: Sie denken in Kanälen, bevor Sie in Themen denken

„Ich muss unbedingt noch etwas auf Instagram posten, hat jemand eine Idee?“ oder „Wir sollten einmal wieder einen Newsletter verschicken, was sollen wir schreiben?“: Finden Sie den Fehler selbst? Strategisches Themenmanagement ist das A und O erfolgreicher Unternehmenskommunikation im Jahr 2022. Bevor Sie überlegen, welchen Kanal Sie bedienen, sollten Sie sich im Klaren sein, was Sie überhaupt (wem!) zu sagen haben. Idealerweise ergibt sich daraus, über welchen Kanal diese Message am klarsten kommunizierbar ist.

Bei k-digital bieten wir nicht nur ein umfangreiches Portfolio an vertrauenswürdigen Medienmarken, sondern auch unterschiedliche Kanäle, um Ihre Message an die Zielgruppe zu bringen. Advertorials, Social Media, Podcasts und mehr: Gerne erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam ein stringentes Konzept, um Ihr Thema auf den richtigen Kanälen auf die Straße zu bringen.

Fehler 3: Sie erzählen Ihrer Zielgruppe, was Sie sagen wollen

… anstatt darauf einzugehen, wofür Ihre Zielgruppe sich interessiert. Wie heißt es so schön? „Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler“. Das trifft auch auf die Inhalte zu, mit Hilfe derer Sie sich das Vertrauen Ihrer Zielgruppe erarbeiten wollen. Angenommen, Sie stellen Klimageräte her: Natürlich könnten Sie einen Text darüber schreiben, wieso Sie die besten Klimaanlagen verkaufen. Aber Hand aufs Herz: Wer soll das denn lesen?

Bei k-digital beraten wir Sie gerne, wie ein service- und userorientierter Zugang zur Content-Produktion aussehen kann – zum Beispiel, indem Sie Fragen Ihrer Zielgruppe beantworten oder etwa eine Checkliste als Service bieten.

So kann sinnvoller Content rund um Klimaanlagen aussehen

Fehler 4: Sie wollen am liebsten alles auf einmal erzählen

Sie haben ein neues Produkt, agieren jetzt total nachhaltig, Ihr*e Chef*in hat beim Golfturnier einen Preis gewonnen und außerdem suchen Sie Mitarbeiter*innen? Fein! Aber bitte erzählen Sie nicht alles im gleichen Aufwasch (und manches vielleicht gar nicht, wenn es kein Zielpublikum für die Geschichte gibt). Ganz gleich, ob Video, LinkedIn-Post oder Advertorial: Jedes Content-Asset sollte eine klar abgegrenzte Story sein, die für sich stehen kann und bei der Zielgruppe ein stringentes Bild hinterlässt. Ansonsten laufen Sie Gefahr, für mehr Verwirrung als Aufklärung zu sorgen.

So soll Ihre Zielgruppe nicht dreinschauen, nachdem sie Ihren Content konsumiert hat? Dann beraten wir Sie gerne.

Fehler 5: Sie lassen Ihren Content in Schönheit sterben

Sie haben Ihr Thema, Ihre Zielgruppe und Ihren Kanal gefunden und mit viel Hingabe (und oft auch Budget) Content produziert: Gratuliere! Damit das alles auch wirken kann, ist unabdingbar, eine sinnvolle Distributions-Strategie zu entwickeln – und das im Idealfall schon von Vornherein.

Achten Sie jedenfalls darauf, dass Sie Ihr Budget sinnvoll zwischen Content-Produktion und Content-Distribution verteilen. Für € 10.000 ein Video zu produzieren, das Sie dann für € 100 auf Social Media bewerben, ist häufig vergebene Liebesmüh. Selbst, wenn Sie auf einen „viralen Hit“ (jo, eh) hoffen, der organische Reichweite bringen soll, müssen Sie vorher klar abstecken, wie Ihre Zielgruppe denn auf den Content aufmerksam werden soll – sonst warten Sie oft lange umsonst.

Alleine in der Wüste: Kein guter Ort für Ihren Content.

Bei k-digital sind wir Spezialist*innen darin, Ihren Content nicht nur zielgruppengerecht zu produzieren, sondern auch zu streuen: Lassen Sie sich gerne von unserem Sales-Team beraten.

Fehler 6: Sie agieren nach Bauchgefühl

… und nicht anhand von Daten. Nirgends ist es so einfach wie im digitalen Raum, Ihre Content-Kampagne datenbasiert zu optimieren und auf Basis von Daten Learnings für Folgekampagnen abzuleiten. A/B-Testings von Headlines, Platzierungen und Zielgruppen helfen Ihnen dabei, Ihren Kommunikationszielen effizient näherzukommen.

Datenbasiertes Content Marketing ist unser Steckenpferd.

Bei k-digital kombinieren wir langjährige Erfahrung mit handfesten Daten und sorgen so dafür, dass Ihr Content auch wirklich ankommt. Transparente Reportings mit Handlungsempfehlungen sind für uns selbstverständlich.

Sie haben noch Fragen zu Content Marketing? Unser Team an Expert*innen berät Sie jederzeit gerne.

Mediadaten